03:26 Uhr | 01.10.2016 StartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 






20.09.2016 | nwz-online, mit freundlicher Genehmigung
Frau im Männerberuf spitze
Hille Decker seit April Geschäftsführerin bei Heizungs- und Badbetrieb

 Die Frauen-Union besichtigte den Betrieb Friedrich Decker GmbH. Immer schwieriger sei es, Auszubildende zu finden.
 

Hahn-Lehmden -  Frauen an der Spitze: Mit dem Besuch der Firma Friedrich Decker GmbH hat die Frauen-Union Rastede ihre neue Veranstaltungsreihe fortgesetzt. Dabei werden Betriebe besichtigt, die von Frauen in sogenannten „Männerberufen“ geführt werden.
 
Das Ziel, mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen, gelte nicht nur für Dax-Unternehmen und Aufsichtsräte, sagt Corinna Martens, Vorsitzende der Frauen-Union. Es gelte auch im Handwerk, wo Frauen als Meisterin oder Unternehmenschefin Verantwortung übernehmen. So wie Hille Decker, die Geschäftsführerin der Friedrich Decker GmbH. Der 1978 von Friedrich Decker in Wiefelstede-Nuttel gegründete Gas- und Wasserinstallateurbetrieb zog 1981 nach Hahn-Lehmden, berichtet Hille Decker. Sie selbst habe nach der Elektriker-Ausbildung und der Meisterschule 2008 den Bereich Elektroinstallation des Betriebes übernommen.
.



19.09.2016 | nwz-online, mit freundlicher Genehmigung
Bei Weißer Flotte steht eine Frau am Ruder
Frauen Union startet neue Veranstaltungsreihe

 Bad Zwischenahn -  Mit dem Besuch der Herbert Ekkenga AG hat die Frauen Union ihre neue Veranstaltungsreihe gestartet. Dabei stehen Betriebsbesichtigungen von Unternehmen an, die von Frauen in sogenannten Männerberufen geführt werden. Anja Lid, geschäftsführender Vorstand der Reederei, die die „Weiße Flotte“ auf dem Zwischenahner Meer unterhält, stellte die AG vor.
 
1989 trat Anja Lid in die Firma ein. Fünf Jahre später erhielt sie unter Herbert Ekkenga Prokura und wurde 1998 zum Vorstand berufen.
 
Von 1990 bis 2004 sei dafür gekämpft worden, auch im Winter wieder fahren zu dürfen. Seit 2004/05 gibt es nun einen eingeschränkten Fahrplan. Mit viel Energie und eigenen Ideen konnte nach dem Wegfall der Anerkennung als Linienverkehr eine erneute Linienlizenz bekommen werden. Der Beschluss des Landes Niedersachsens, 2006 eine Umsatzpacht auf die Nutzung des Zwischenahner Meeres von zehn Prozent zu fordern, konnte mit Unterstützung der Gemeinde, des Landkreises und der Politik zu einer festen Pacht umgewandelt werden. „Wenn das durchgekommen wäre, hätte die Reederei große Probleme bekommen“, betonte Lid in ihrem Vortrag.
 
Für die Frauen-Union war nach dem Besuch klar: Anja Lid habe durch ihr Engagement viel getan um die Weiße Flotte erfolgreich zu führen. Eine erfolgreiche Frau, die nicht brüllen müsse, sondern versuche, mit Argumenten zu überzeugen und dies gelinge, betonte Corinna Martens.



05.09.2016 | Martens, FU Ammerland
Frauen Union: Viele Handwerksberufe gelten traditionell als Männerdomäne
Besuch der Firma Friedrich Decker GmbH

Mit dem Besuch der Firma Friedrich Decker GmbH setzte die Frauen Union ihre neue Veranstaltungsreihe unter dem Thema Betriebsbesichtigungen von Unternehmen, die von Frauen in sogenannten „Männerberufen“ geführt werden fort. Das Ziel, mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen, gelte nicht nur für Dax-Unternehmen und Aufsichtsräte, so Corinna Martens Frauen Union. Es gelte auch im Handwerk, wo Frauen als Meisterin oder Unternehmenschefin Verantwortung übernehmen. So auch Hille Decker Geschäftsführerin der Friedrich Decker GmbH, ergänzt Martens.

Der 1978 von Friedrich Decker in Wiefelstede-Nuttel gründete Gas- und Wasserinstallateurbetrieb zog 1981 nach Hahn-Lehmden, berichtet Hille Decker, Geschäftsführerin des Betriebes. Sie selber habe nach der Elektriker Ausbildung und der Meisterschule 2008 den Bereich Elektroinstallation des Betriebes übernommen, erklärt Hille Decker weiter.



03.09.2016 | Martens, FU Ammerland
Frauen Union startet neue Veranstaltungsreihe „Frauen in Führungspositionen in sogenannten Männerberufen“
Besuch der Herbert Ekkenga AG „Die weisse Flotte“ Bad Zwischenahn

Mit dem Besuch der Herbert Ekkenga AG startete die Frauen Union ihre neue Veranstaltungsreihe unter dem Thema Betriebsbesichtigungen von Unternehmen, die von Frauen in sogenannten „Männerberufen“ geführt werden. Anja Lid, Geschäftsführender Vorstand der Reederei, die die „Weiße Flotte“ auf dem Zwischenahner Meer unterhält, stellte die AG vor, berichte wie Sie Vorstand des Unternehmens geworden ist und erläuterte Ihre Aufgaben als Vorstand. Das Thema Frauenquote bei Aktiengesellschaften spielt bei der Ekkenga AG kein Rolle, denn mit Frau Anja Lid als Geschäftsführender Vorstand ist der Vorstand der Ekkenga AG zu 100 % weiblich besetzt, so Corinna Martens Vorsitzende der Frauen Union.

Die Reederei sei von Ernst Bangert gegründete worden, der das Unternehmen bis zum Verkauf an Herbert Ekkenga 1986 leitete. Herbert Ekkenga wandelte die Reederei in eine Aktiengesellschaft um. Seit 1987 firmiert sie unter dem Namen Reederei Ekkenga AG. 1989 trat Frau Lid in die Firma ein. Sie hat 1994 unter Herbert Ekkenga Prokura für die Redereien erhalten und ist 1998 neben Herrn Ekkenga zum Vorstand berufen worden, erläuterte Frau Lid den anwesenden Frauen.



23.08.2016 | nwz-online, mit freundlicher Genehmigung
Aus dem Leben einer Gastarbeiter-Familie
Frauen Union Ammerland:Lesung mit der Autorin Jacqueline Bakir Brader

Lebe um zu leben, und versuche es nicht zu verstehen“, begann kürzlich die Lesung der Autorin Jacqueline Bakir Brader auf dem Gristeder Hof. Sie kam als Gastarbeiterkind nach Deutschland und litt unter den traditionellen Vorstellungen ihres Vaters. Die Frauen Unionen Ammerland und Wiefelstede hatten die in Jever lebende Autorin eingeladen.
 
Vor ausgebuchter Kulisse fabrizierte sie den Zuhörern mit Auszügen aus ihrem Buch „Die Mutmacherin“ Gänsehautmoment, aber auch humorvolle Stellen entlockten Schmunzeln und Gelächter. Der Lesung, die unter dem Motto „Migration damals und heute“ stand, folgte eine interaktive Gesprächsrunde mit Interviewfragen an das Publikum unter der Moderation der Vorsitzenden des niedersächsischen Netzwerkes „Integration und Teilhabe“, Nesrin Odabasi. Einig war sich das Publikum, dass jeder selbst verantwortlich ist für den Umgang mit seinen Mitmenschen und ein Vorbild sein sollte.

Impressionen
News-Ticker
Frauen Union
Deutschlands
 
   
0.13 sec. | 7793 Visits